St. Josef Altenheim | Josefsplatz 19 | 47877 Willich +49 (0)2156 / 489300 info@altenheim-st-josef.de

Aktuelle Nachrichten des Altenheim St. Josef.

Neueste Meldungen zum Corona Impfschutz
Liebe Angehörige und Freunde unserer Senioren, liebe Leser,

hinter uns – dem Team von St. Josef – liegen sehr anstrengende und belastende Wochen: Nach der Ankündigung, dass die Altenheime bei der Impfung höchste Priorität erfahren, waren über die Weihnachtstage erhebliche organisatorische Vorbereitungen zu bewältigen. Unsichere Terminvorgaben erschwerten die Planung noch zusätzlich.

Am 29.12.2020 fand schließlich der erste Impftermin statt. Die Aktion verlief, nach bester Planung und unter dem Einsatz des gesamten Teams wie am Schnürchen. Alle Bewohner und der allergrößte Teil der Mitarbeiter*innen wurden mit dem m-RNA-Impfstoff von Biontech-Pfizer geimpft.

Auch die zweite Impfung erforderte nicht weniger Vorbereitungsarbeit. Zwar hatten wir durch die Erfahrungen des ersten Impftermins eine gute Vorstellung von den notwendigen organisatorischen Maßnahmen, doch der Liefertermin des Impfstoffs blieb bis zu den letzten Stunden unsicher. Einen ganzen Tag warteten wir sogar vergeblich, trotz intensiven Mailverkehrs und einiger Telefonate am Wochenende.

Schließlich erfolgte auch die zweite Impfrunde am 19.01.2021, also drei Wochen nach dem ersten Termin. Mit dem Einsatz und der Anstrengung des gesamten Teams konnte auch diese Aktion ohne irgendeinen Zwischenfall bewältigt werden. Inzwischen, drei Tage später, scheint es sicher, dass alle Impflinge – Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen- auch die zweite Impfung gut vertragen haben.

Nachdem bis heute kein einziger Bewohner unseres Seniorenheims eine Corona-Infektion erlitten hat, sind wir sehr dankbar und erleichtert, nun durch die Impfung dem Virus besser geschützt entgegenzutreten.

Leider ist das Leben im Altenheim auch weiterhin von der „Normalität“ noch weit entfernt. Ein Ende der erforderlichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen ist nicht abzusehen.

Neben der Gefahr von „Impfversagern“, also Infektionen trotz erfolgter Impfungen, ist zurzeit auch völlig unklar, wie gut die Impfung vor den sogenannten Mutationen des Virus schützt, die sich sicher bald auch in unserem Land ausbreiten werden.

Vorerst werden Mundschutz, Tests und Kontaktbeschränkungen also noch unseren Alltag bestimmen. Heute soll das unseren Dank über den bisherigen glücklichen Verlauf nicht schmälern.

Dieser Dank gilt vor allem Ihnen, die Sie in so verantwortungsvoller und unermüdlicher Konsequenz alle Maßnahmen zum Schutz unserer Bewohner*innen in den letzten Wochen und Monaten mitgetragen haben.

Mit freundlichen Grüßen

Silvia-Anna Küppers
Einrichtungsleitung
Willich-Anrath, den 22.01.2021, 10:45 Uhr